schliessen
Startseite
Vorstand
Projekte
Termine
Treffen/Kontakt
Intern
LELALU

LeLaLu – Learning Language in Ludwigshafen

seit 2016 engagieren sich Studierende der Hochschule Ludwigshafen beim Projekt LeLaLu.

Es ist für alle Beteiligten ein großer Gewinn.

Die GS Bliesschule wünscht sich permanent 28 Lesepatinnen und Lesepaten.

Die Pandemiefolgen sind  an den Schulen z.T. ziemlich schwerwiegend - viele SchülerInnen hatten lange Zeit keinen geregelten Unterricht. Deshalb brauchen diese Kinder viel Unterstützung.

Seit den Sommerferien findet der Unterricht auch in der GS Bliesschule wieder in Präsenz statt,  und Ihre Mitarbeit als Lesepatin und Lesepate wäre hochwillkommen!

Die Studierenden können mit einem Nachweis über die komplette Impfung bzw. Genesung/Impfung bzw.  mit einem tagesaktuellen Test wieder als Lesepatin und Lesepate in Präsenz aktiv werden.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie sich für LeLaLu engagieren würden!

Bewerbungen bitte direkt an Ute Nick und Barbara Gerhard per Email:    lelalu@iwc-lu.de

Lesen Sie auch den aktuellen Bericht im Hochschulmagazin für Wirtschaft und Gesellschaft

"Spektrum" unter

https://www.hwg-lu.de/fileadmin/user_upload/epaper/spektrum35/index.html#40

Ludwigshafen, 13.11.21 – U. Nick / B.Gerhard

LeLaLu ist ein Kooperationsprojekt des Inner Wheel Clubs Ludwigshafen (IWC LU) und der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen (HWG LU) sowie der Grundschule Bliesschule LU.

In Ludwigshafen leben rund 160.000 Bürger, von denen rund 21 Prozent einen Migrationshintergrund – sei es durch Auswanderung oder Flucht – aufweisen. In den familiären Strukturen sind oftmals nicht die Rahmenbedingungen gegeben, neben der Muttersprache den versierten Umgang mit der deutschen Sprache zu erlernen. Daher ist es eine kontinuierlich wachsende Herausforderung städtischen Lebens, Bürger mit Migrationshintergrund bei der sprachlichen Integration zu unterstützen, um ihnen die gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen und sie im Bildungsprozess nicht zu verlieren. Mit dieser Arbeit kann man nicht früh genug beginnen.

Inner Wheel Ludwigshafen hat sich zum Ziel gesetzt, mit dem Projekt „Lern- und Lesepaten“ Grundschulkinder beim Sprachlernprozess zu unterstützen. Seit vielen Jahren unterstützten die Frauen von IWC LU Projekte mit Schulen; so z.B. an der GS Ernst-Reuter Grundschule –einer Schule mit überwiegendem Anteil von Kindern mit Migrationshintergrund. Dabei steht die Lesefertigkeit im Fokus, d.h. die individuelle Anleitung zum sinnhaften Lesen und Verstehen sowie die Unterstützung zur korrekten Aussprache und zum Sprechen.

Beim Projekt LeLaLu besuchen Studierende der HWG LU die Kinder der GS Bliesschule , um dort im 1:1 Gespräch Lese-und Lernunterstützung zu geben.

Unter diesem LINK finden Sie einen Beitrag zum LeLaLu Projekt im Hochschulmagazin SPEKTRUM 11/20:   https://www.hwg-lu.de/fileadmin/user_upload/epaper/spektrum33/index.html#0

Die HWG Ludwigshafen bietet damit ihren Studierenden die Chance, ihre persönlichen Kompetenzen zu stärken und auszubauen, ihren Blick für gesellschaftliche Herausforderungen zu schärfen und eine gute Startbasis für den Berufseinstieg zu erhalten, bei dem Arbeitgeber zunehmend auch Wert auf gesellschaftliches Engagement ihrer Mitarbeiter legen. 

In der GS Bliesschule sind aktuell auch viele Flüchtlingskinder aus Krisengebieten,  die in einer besonderen persönlichen Belastungssituation stehen. Durch das ehrenamtliche Engagement von Studierenden als Lesepat*Innen wird den Kindern und Eltern gezeigt, dass Bildung bzw. Ausbildung der Erfolgsfaktor für die Zukunft ist. Besonders eindrucksvoll auch dann, wenn die Studierenden ebenfalls einen Migrationshintergrund aufweisen. Sie gehen als gutes Beispiel voran und können zum Teil auch in der Landessprache mit den Kindern kommunizieren.

In Absprache mit der Schulleitung der GS Bliesschule und den Lehrkräften werden pro Woche konkrete Förderzeiten vereinbart (eine Schulstunde am Vor- oder am Nachmittag). Die Klassenlehrer legen bedarfsorientiert fest welche Kinder zu festen Förderzeiten  Lernunterstützung erhalten. Das kann sein:

  • Gemeinsames Lesen, Schreiben
  • Vorlesen, Geschichten erfinden 
  • Unterstützung bei Hausaufgaben
  • Textverständnis durch Vertiefung von Sachthemen 
  • Spiel- und Förderaufgaben

Hierbei werden bei Bedarf auch die Eltern der Kinder einbezogen, um zum einen den Lernprozess der Kinder zu fördern, aber auch um den Eltern selbst die Chance zu geben, sich über die Entwicklung ihrer deutschen Sprachfertigkeit sozial zu integrieren.

Den Kindern werden Arbeitsmaterialien zur Verfügung gestellt. Hierzu zählen Bildwörterbücher, Kinderbücher und Arbeitshefte.

Ein Gewinn für alle!

Die Kinder gewinnen durch die individuelle Zuwendung nicht nur Lese- und Sprachfertigkeiten, sondern auch Selbstbewusstsein. Sie erfahren Wertschätzung, sind stolz, etwas zu schaffen und haben Freude am Lernprozess – eine der wichtigsten Voraussetzungen für Lernerfolg. 

Die Klassenlehrer werden entlastet und können sich auf ihren eigentlichen Bildungsauftrag entsprechend des jeweils aktuellen Lehrplans konzentrieren. 

Die Eltern werden ebenfalls entlastet, erfahren wertvolle Unterstützung und werden über ihre Kinder stärker in die Gesellschaft integriert.

Die Lesepaten leisten einen Beitrag zur Gesellschaft, können soziale Kompetenzen anwenden und weiter entwickeln. Sie erhalten durch die offene Rückmeldung der Kinder ebenfalls Wertschätzung und Zufriedenheit. 

Die Hochschule HWG Ludwigshafen bietet ihren Studierenden die Möglichkeit, auch ihre sozialen Kompetenzen zu entwickeln und zu stärken, um ihnen eine verbesserte Startbasis in das Berufsleben zu verschaffen.

Dazuhin können sich Studierende durch die Teilnahme an LeLaLu für das Interkulturelle Zertifikat KomPass eintragen lassen.

Dazu informiert auch

https://www.hwg-lu.de/international/internationalisierung/kompass.html#s|lelalu   Bereich Internationale Angelegenheiten Sabine Klein    Tel.: 0621/ 5203-119

Mit diesem Kooperationsprojekt möchten wir von Inner Wheel Ludwigshafen einen Beitrag zum kulturellen und sozialen Miteinander in Ludwigshafen leisten. 

Und wenn Sie nicht so gut an die Bliesschule kommen können, sich aber gerne als Bildungsunterstützer einbringen möchten, können Sie sich beim Projekt „Deine Lernbox - alles drin für Schülerinnen und Schüler in der Metropolregion Rhein-Neckar“ aktiv einbringen und bei folgenden Maßnahmen mitmachen:

  • Digitales Mentoring für Grundschulkinder (Maßnahmenträger: Kinderhelden gGmbH)
  • Digitales Mentoring für die weiterführende Schule (Maßnahmenträger: Volunteer Vision GmbH)
  • Sprachförderung für die Grundschule im Modul „Sprache & Medien“ (Maßnahmenträger: ZuBaKa gGmbH)
  • Peer-to-Peer Mentoring zwischen Schüler:innen weiterführender Schulen und Grundschulen (Maßnahmenträger: Balu&Du)   

nähere Informationen finden Sie auch unter https://www.m-r-n.com/was-wir-tun/themen-und-projekte/projekte/Lernbox

Das Projekt „Deine Lernbox - alles drin für Schülerinnen und Schüler in der Metropolregion Rhein-Neckar“, initiiert und gefördert durch die BASF SE und koordiniert durch die Metropolregion Rhein-Neckar GmbH (MRN) bietet niedrigschwellige Unterstützung an 20 ausgewählten Pilotschulen in Ludwigshafen und Mannheim. Bei der MRN laufen die Fäden in der Koordination mit den beteiligten Kommunen, Aufsichtsbehörden, Maßnahmenträgern, den ausgewählten Schulen und dem Förderer BASF während der Projektlaufzeit (2021-2023) zusammen.

Die COVID-19 Krise hat unser Leben in bisher ungeahnte Weise durcheinandergebracht. Insbesondere Schüler:innen sind durch die Schulschließungen und Distanzunterricht in ihrem Lernalltag und Sozialleben stark betroffen und gelten als Verlierer der Krise. Homeschooling (Schule von zuhause aus) verschärft die ohnehin schon starke Bildungsungleichheit in Deutschland noch einmal deutlich. Das Projekt „Deine Lernbox - alles drin für Schülerinnen und Schüler in der Metropolregion Rhein-Neckar“, initiiert und gefördert durch die BASF und koordiniert durch die Metropolregion Rhein-Neckar GmbH (MRN) bietet niedrigschwellige Unterstützung an 20 ausgewählten Pilotschulen in Ludwigshafen und Mannheim.

Sollten Sie also verkehrstechnisch günstiger an eine solche Schule gehen können und wollen, dann wäre dies auch eine Option außer unserem Projekt LeLaLu, Kindern auf ihrem Weg zu einer besseren Zukunft zu helfen.


Ludwigshafen, 13.11.2021 – U. Nick / B.Gerhard

   |   
   |   
   |